Dokumentation

Die Staatsangehörigkeit in der BRD

 

 

Staatsangehörigkeit und Staatlosigkeit

 §1 StAng
 

Der Staat ist eine gesellschaftliche Erscheinung,
die höchste Form des menschlichen Zusammenlebens

Der Staat ist eine Gemeinschaft von Menschen,
die nach einer Rechtsordnung leben und durch ein besonderes Band verbunden sind.

Dieses Band ist die Staatsangehörigkeit.

Staatlose sind rechtlich heimatlos und das Völkerrecht ist für sie nicht zuständig.

Quelle: Die Staatlosen von A. Wachter 1933

 

Der Status von den … angehörigkeitsgesetzen zeigt den tatsächlichen Zustand

 

  Überschrift Status
1870 Bundes- und Staatsangehörigkeitsgesetz BuStAG 1870 Status BuStAG
1871 Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz RuStAG 1871 Status RuStAG
1913 Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz RuStAG 1913 Status RoStAG   1914
1934 Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz RuStAG 1934 Status R=StAG
1946 Amtsblatt S-H   Anordnung der Militärregierung NS-Status   bleibt   gültig
1958 Beschluss Bundestag   Bundesgesetzblatt Teil III 1958 Status Fußnote 1959
1999 Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz RuStAG 1999 Status R=StAG   2000
     
2004 Zuwanderungsgesetz   ZuwG 2004 Status     ZuwG 2005
2007 Staatsangehörigkeitsgesetz  StAG 2007 Status    StAG   1913
2015 BRD / EU   Massenzuwanderung  

 

 

1871 RuStAG
Das RuStAG von 1871 konnte die auftretende Staatlosigkeit in den deutschen Kolonien ab 1889 nicht beseitigen. Der Kampf um die Reichsangehörigkeit begann und die Bundesstaaten verloren diesen Status. Ab 1914 wurde die Reichsangehörigkeit nicht mehr verliehen.

 

 

1914 Status RoStAG
Die NEUE unmittelbare Reichsangehörigkeit verlieh den Status Koloniestaatsangehörigkeit. Das Gesetzblatt verkündet den neuen Status mit der alten ungültigen UND-Funktion!

 

 

Richtig: Reichs- oder Staatsangehörigkeitsgesetz

 

Das  Wort und in der Überschrift täuschte ab 1914 den tatsächlichen Status.

Statt der doppelten Staatsang. gab es 26 verschiedene Staatsangehörigkeiten

und die neue Staatsangehörigkeit für die Kolonieen.

 

Die unmittelbare Reichsangehörigkeit blieb bis Ende 1999 gültig

StAngAusweise

 

In den deutschen Kolonieen wurde der neue Status von den Deutschen mit Freude begrüßt.

Die unmittelbare ReichsAng. beseitigte dort ihre Staatlosigkeit.

 

Der Kolonie-Status wurde in der Heimat nicht richtig verstanden. Noch heute behaupten Deutsche,

daß sie Reichsbürger sind. Dieser Status wurde ab 1914 in Deutschland nicht mehr verliehen und konnte auch durch Geburt nicht übertragen werden.

Die Weimarer Verfassung: Der Artikel 110 bezieht sich auf das Gesetz vom 22. Juli 1913.
1920 wurden die deutschen Kolonieen an den Völkerbund abgetreten.
Der Koloniestatus unmittelbare Reichsangehörigkeit blieb weiter bestehen.

 

 

 

1934 NS-Status R=StAG
Die deutsche Staatsangehörigkeit (NS-Gesetz v. 1933) wurde mit der unmittelbaren ReichsAng. (KoloniestaatsAng.) von 1914 verschmolzen. Die Gleichschaltung R=StAG
versenkte die Heimat. Deutschland eine Kolonie ohne Souveränität.
Der National Zionist Hitler hatte mit dem Gesetz Neuaufbau des Reiches v. 30.01.1934 (RGBl. I S. 75) und der erteilten Ermächtigung über die Verordnung der deutschen Staatsangehörig-keit (Reichsangehörigkeit) v. 5.2.1934 Deutschland verwaltungstechnisch besiegt. Seit dem 30.1.1934 gab es nur noch eine unmittelbare Reichsangehörigkeit.

Quelle: Dr. B. Lösener Staatsangehörigkeit und Reichsbürgerrecht Seite 17.
             Neues Staatsrecht Seite 54

 

 

 

       
1871 RuStAG  

Reichs- und   Staatsangehörigkeitsgesetz
§ 1 Die Reichsangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit
      in einem Bundesstaate erworben

 
1914 RoStAG   Reichs- oder Staatsangehörigkeitsgesetz
§ 1 Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat
      oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt.
 
1934 R=StAG   Reichs- = Staatsangehörigkeitsgesetz
§ 1 (2) Es gibt nur noch eine deutsche StaatsAng. (Reichsangehörigkeit)
 

 

 

Diagramm

 

 

1992 UuR=StAG

 

Unionsbürgerschaft (EU-Staatlosigkeit) 

Unionsbürgerschaft und R=StAG (BRD-Koloniestaatsangehörigkeit)

 

2000 R=StAG

 

 

 

Reform der Überschrift RuStAG, die Verordnung über die deutsche

Staatsangehörigkeit BGBl. III Gliederungsnr. 102-2 tritt außer Kraft.

 
       

2000 UuNStAG


 

 

Unionsbürgerschaft und Nicht-StAG (BRD-Staatlosigkeit)
Unmittelbare Unionsbürgerschaft = doppelte Staatlosigkeit

Die BRD/EU-Staatlosigkeit wurde von den National Zionisten
gesteuert, um das deutsche Volk gezielt zu vernichten.

 
       
2004 ZuwG  

Status Zuwanderungsgesetz in Kraft seit 2005
§ 1: Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist, 
       wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

Die Wörter „in einem Bundesstaate“ werden gestrichen.
Die deutsche Staatsangehörigkeit trat am 1.1.2000 außer Kraft

 
       
2007 StAG   § 1 Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist,
      wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.
      Ausfertigungsdatum: 22.07.1913
      Es hat 1913 keine deutsche Staatsangehörigkeit gegeben.
      Es hat 1913 26 deutsche Staatsangehörigkeiten gegeben.
 

 

 

Existenzrecht   Status § 1 der Deutschen

 

1871
    RuStAG     
1914   RoStAG    
1934   R=StAG    
2000   R=StAG   Massenstaatlosigkeit
2005   ZuwG   (Ru)StAG
2007   RuStAG   1913
         
2015       Massenzuwanderung
2016       Deutschlanderhebung

 

 

Hologramm

 
Valid XHTML & CSS | Template Design FOLKSVALUE | Copyright © 2009 by FOLKSVALUE